Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Der Handwerker und seine 2 SchweineEines Tages schreibt mich ein Handwerker (50) an und fragt, ob ich mal für eine Nacht seine Sau sein möchte. Irgendwie fand ich das ja geil und so habe ich zurück geschrieben und gefragt, was genau ich machen muss bzw. er mit mir. Er schrieb mir, das er beruflich in meiner Nähe sei und dann dort seine Sau besucht. Ich soll dann seine 2. Sau sein und mit der anderen Sau das machen, was er will. Ich sagte sofort zu und wir haben dann kurz noch hin und her geschrieben, wegen Tabus und so.Eines Nachts war es soweit. Ich wurde von dem “Meister” – in Handwerkeroutfit – abgeholt. Er war sehr streng zu mir: “Ab jetzt antwortest Du immer mit ‘Meister’ und das machst das was ich will. Ist das klar?”, sagte er lauten und strengen Ton zu mir.”Ja Meister! Alles was sie wollen, werde ich machen, soweit ich es körperlich hinbekomme…” “Du meinst, wenn Du fettes Schwein es kannst!”, lachte er mich aus. Ich wäre am liebsten da sofort ausgestiegen, aber irgendwie gefiel mir die Demütigung von ihm. Die Fahrt endete etwas außerhalb und Görlitz. “Los steig aus, du fettes Schwein! Wir sind da.”, schrie er mich an. Ich stieg aus und ging mit dem Meister ins Haus. Dort wartete der andere fette Sklave (43) auf uns und war nackt.Der Meister zeigte auf ihn sagte zu mir: “Das ist die ‘dumme Sau’ und Du bist die ‘fette Sau’. Als erstes ziehst Du dich komplett aus und dann kommst Du zu mir.” Er setzte sich aufs Sofa und ich zog mich komplett aus. Als ich nackt bin, gehe ich zum Meister.”Los fette Sau, runter mit dir und knie dir vor mir! Dann zeigst Du mir, wie gut du blasen kannst!”, sagte er zu mir und holte aus seiner Latzhose seinen Kolben raus.”Ja, Meister!”, antwortete ich etwas ängstlich und nahm seinen Schwanz in meinen Mund.Ich blas seinen Schwanz und es dauerte nicht lange, bis ich merkte, das er in meinen Mund kommen will. Aber bevor er kommt, zog er seinen Schwanz aus meinen Mund und edirne escort spritze mir voll übers Gesicht.”Los dumme Sau! Komm her und leck der fetten Sau das Gesicht sauber!, schrie er zu dem anderen Sklaven. Während ich so nachdenke, ob ich es gerade richtig gehört habe, werde ich nun von ihm übers Gesicht geleckt. Es war alles andere als schön – aber ich wehre mich nicht.”Jetzt wird das fette Schwein dem dummen Schwein einen blasen! Und wenn das dumme Schwein kommt, dann schluckst Du auch seine Sahne. Ist das klar?”, befahl er mir.”Ja Meister”, antwortete ich und legte mich zwischen die Beine des anderen Sklaven.Da er auch einen etwas kleinere Schwanz hat, wie ich, war es ganz einfach seinen Schwanz zu blasen. Ich musste – gefühlt – sehr lange blasen, denn irgendwie wollte bei ihm die Sahne nicht kommen.”Na? Kommt die dumme Sau nicht? Los spritz endlich dem fetten Schwein in den Mund!, schrie der dem Sklaven an. Der Sklave stammelte irgendwas, aber der Meister schrie ihn nochmal an, das er in meinen Mund kommen soll. Weil sein Schwanz gleich leiden wird.Nach paar Minuten kommt er endlich in meinen Mund. Es war zwar nicht viel, was auch gut war, das sein Sperma sehr bitter schmeckte. Ich musste von dem Sklaven den Schwanz sauber lecken. Dann mussten wir beide auf allen vieren vor dem Meister.”Jetzt wird die dumme Sau dem fetten Schwein einen blasen und sein Sperma schlucken.”, sagte er und befahl mir, das ich mich auf den Rücken legen musste. Dann spürte ich den Mund von dem Sklaven an meinen Schwanz. Ich merke, das er sehr gut blasen kann. Es dauerte auch nicht lange und ich komme in seinem Mund.”Los blas weiter! Erst aufhören, wenn ich es Dir sage!”, sagte er zum Sklaven. Und der Sklave bläst weiter, obwohl ich schon gekommen bin. Es war ein etwas unangenehmes Gefühl, aber trotzdem geil. Ich kann es nicht einmal beschreiben, wie sich das anfühlt.Dann musste der Sklave meinen Schwanz sauber lecken.Danach escort edirne musste ich vom Handwerkermeister den Schwanz blasen, bis er steif wurde.”Los, du fettes Schwein! Leg dich auf dem Bauch, denn ich will es Dir mal so richtig besorgen. Glaube kaum, das jemand freiwillig sowas fettes wie dich ficken will.”, sagte er lachend zu mir und ich legte mich auf den Bauch. Dann drang er etwas unsanft in mich ein. Er fickte mich sehr hart durch. Mir tat der Arsch weh und ich war kurz davor mich zu wehren – aber es war noch alles im grünen Bereich. Denn irgendwie war es ja auch geil, mal etwas anderes gefickt zu werden, als im 08-15-Standard. Während er mich noch so hart durchfickt, werde ich von dem Meister auf das übelste beschimpft – wobei “fettes Schwein” noch das netteste wäre. Als mein Arsch sich schon fast schmerzhaft anfühlte, merke ich wie er der Meister mit einer Riesenladung in meinen Arsch kommt. Sein Sperma in mir fühlt sich gut an, wie ne Beruhigungssalbe. Ich bekomme noch paar harte Stöße von ihm, bevor er seinen Schwanz aus mir rauszieht und ihn dann vor meinen Mund hält.”Ich habe Dich geil durchgefickt und als Belohnung wirst Du fettes Schwein meinen Schwanz sauber lecken.”, sagte er im strengen Ton zu mir und schob seinen Kolben in meinen Mund. Widerwillig lecke ich seinen Schwanz sauber und das nur, weil ich das bisher noch nie so gemacht habe, das ich einen Schwanz sauber lecke, wenn der vorher in meinen Arsch war. Aber irgendwie gefiel mir das, denn es war schön demütigend.Als ich fertig bin, schrie der Meister den Sklaven an: “Los dumme Sau, komm her und leck dem fettem Schwein das Loch sauber!” Ich konnte nur an der Glastür vom Schrank erkennen, das es der Sau wohl nicht so gefiel, aber es macht es.”Los leck die Sau tiefer!”, schrie er ihn an und drückte dabei sein Gesicht stärker gegen meinen Arsch. So musste der Sklave mit seiner Zunge tiefer in mein Loch rein. Ich stöhnte edirne escort bayan leicht auf, weil es sich teilweise anfühlte, als würde ich von der Sklavenzunge gefickt werden.”Na? Das gefällt wohl dem fetten Schwein, oder?”, lachte er mich aus.”Dann kannst du mir ja nachher mal zeigen, wie gut du lecken kannst.”Als der Sklave fertig ist, musste ich vom Meister das Loch lecken. Es war für mich alles andere als geil, aber ich tue so, als würde es mir gefallen. Weil ich nicht bestraft werden wollte oder sonst noch was extremes passiert.Nun merkten wir, das es bald Zeit war, das ich nach Hause musste – aber paar Minuten war ja noch. So musste ich unter die Dusche und der Sklave sollte mich sauber waschen und lecken.Nun stand ich unter der Dusche und wurde nicht sehr warmen Wasser abgeduscht. Der Sklave musste meine Füße, meine Beine, mein Po, meinen Schwanz und meine Achselhöhlen sauber lecken. Danach wusch er mich normal mit Seife und Lappen ab. Ich sollte nur normal da stehen. Es gefiel mir, wie ich von dem Sklaven sauber gemacht werde.Nach dem Dusche zog ich mich an und sollte mich noch kurz auf das Sofa setzen. Der Meister setzte sich zu mir und gab mir ne “Prinzenrolle” und sagte zu mir: “Ich möchte mich erstmal bei Dir entschuldigen, das ich vorhin wohl etwas zu böse zu Dir war. Ich bin wohl etwas zu hart mit Dir umgegangen, was eigentlich nicht so geplant war. Habe mich da wohl plötzlich in mich was reingesteigert und dabei meine Kontrolle verloren.””Sie brauchen sich nicht zu entschuldigen. Auch wenn Sie wirklich etwas zu hart mit mir umgegangen sind, fand ich die sexuelle und verbale Benutzung von Dir äh Ihnen geil. Wenn Sie wieder mal beruflich in meiner Nähe sein sollte, dann will ich wieder die 2. Sklavensau sein – so wie heute.”, antworte ich ihm.Danach fuhr mich der Meister nach Hause und erzählte mir, das er irgendwann im Spätsommer oder im Herbst wieder hier sein wird. Dann muss ich wieder für ihn bereit sein.Ich sagte, das ich mich darauf freue. Während der Fahrt erzählte er mir von ein paar Ideen, die er evtl. mit mir bzw. uns machen will. Welche Ideen er hatte, das verrate ich irgendwann im 2. Teil…

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Kategoriler:

Genel

Yorum Ekle

E-Mail Adresiniz Yayınlanmayacak. Zorunlu Alanlar *

*